Meldung

27 March 2018

Erfolgreiche Teilnahme am Atemschutzleistungswettbewerb

Vier Feuerwehrdienstleistende des Löschzug Weichs haben sich am 23.03.2018 in Vohenstrauß der „Leistungsprüfung für Atemschutzgeräteträger“ gestellt. Dabei haben die Jugendwartin Sabrina Seltmann und Anthony Hyson das Abzeichen in Bronze, sowie Daniel Seebauer und Andreas Posner die Stufe Silber erreicht.

Einen Tag später hat unser Doppelmitglied Pascal Gradl mit seiner Stammeinheit ebenfalls das Bronzeabzeichen geschafft.

Bei der vom Bezirksfeuerwehrverband Oberpfalz einmal im Jahr durchgeführten Veranstaltung müssen die Atemschutzgeräteträger auf 5 Stationen ihr Können unter Beweis stellen. An der ersten Station müssen sich die Teilnehmer vollständig mit Pressluftatmer, Leinen, Fluchthaube, Beleuchtung, Feuerwehraxt, sowie mit Funkgerät ausrüsten und alle Geräteprüfungen durchführen. Danach folgen eine Personenrettung aus dem Keller und ein Löschangriff ins 2. OG unter Atemschutz. Bei allen drei genannten Prüfungen ist sowohl fehlerfreies Arbeiten, als auch die Einhaltung der Zeitvorgaben gefordert. Bei Station 4 muss ein Flaschenwechsel durchgeführt werden, weiter müssen die Fragen der Schiedsrichter zum Atemschutzgerät richtig beantwortet werden. Die schriftliche Abfrage mit 20 Fragen rundet den Leistungstest ab.

Die beiden Weichser Atemschutztrupps zeigten dabei Ihr sehr gutes Wissen und überzeugten durch ein geschlossenes Auftreten im Team. Trotz kleiner Fehler überwog bei allen Aufgaben das Lob der Prüfer und es wurde ein hoher Ausbildungsstand bescheinigt, den sich die Absolventen an vier Ausbildungsabenden angeeignet hatten.

Tatkräftig unterstützt wurden die Teilnehmer von Gerätewart Manuel Baumgartner, der sich um den Transport der Geräte für die Übungen kümmerte und auch zwischenzeitlich die Pressluftflaschen zum Auffüllen brachte. Ein besonderes Vergelt´s Gott gilt den Verantwortlichen und Hausmeistern des Donaueinkaufszentrums. Da es aufgrund des Umbaus der Berufsfeuerwehrwache keinen Schlauchturm mehr gibt, musste Ersatz zum Üben der Personenrettung und des Löschangriffs gefunden werden. Dabei konnten wir kurzerhand ein Treppenhaus im Donaueinkaufszentrum nutzen, was uns sehr entgegenkam.

 

Bericht: Thomas Ilg